FamilienErlebnisGarten

Streuobstwiese

Wir haben einige Obstbäume gepflanzt, wie auf einer Streuobstwiese. Meist alte Sorten. Gern könnt Ihr im Herbst kosten.

Leben auf der Streuobstwiese

Fips läuft ganz aufgeregt zwischen den kleinen Bäumchen hin und her, schnuppert auf dem Boden, an den kleinen Stämmen – irgendwie – irgendetwas schnuppert die kleine Maus…
Zipfelchen zeigt Fips, dass es nach oben schauen muss, im Frühjahr tragen die Zweige viele weiße und rote Blüten und verraten uns damit schon, ob da später Kirschen, Äpfel, Birnen oder Pflaumen wachsen.
Im Herbst werdet Ihr sehen, das die Äpfel vielleicht nicht ganz so schön aussehen, wie die vielleicht eure Eltern kaufen. Hier wachsen Bäume mit alten deutschen Apfelsorten, sehr aromatisch und für Euch bestimmt ganz ganz lecker.
Frisch vom Baum gepflückt und direkt in den Mund – besser kann doch ein Apfel nicht schmecken, meint unsere Fips-Maus.

Birnen, Äpfel, Beeren und Kirschen wachsen hier Pflaumen und Pfirsiche – das alles gefällt mir Naschen mag ich davon gern – passt aber auf! Viele Früchte haben einen großen Kern! 

Setze Dich einen Moment hin und schließe die Augen. An welche Obstsorten kannst Du Dich erinnern? 

Male zu Hause eine Zeichnung davon und bring sie mit.

Zipfel beim Äpfelpflücken
Streuobstwiese

Leben auf der Streuobstwiese

Auf Obstplantagen stehen die meist kleinen Bäume wohl geordnet in Reihen mit genügend Abstand, um die Früchte im Herbst leicht zu ernten, das Gras ist kurz gemäht und alles sieht gut geordnet aus. Hier ist wenig Platz für andere Pflanzen und Tiere.

Streuobstwiesen hingegen sehen nicht so ordentlich aus. Meist große, verknurzelte Bäume unterschiedlicher Arten stehen in Mitten hohem Gras. Jedoch findet Ihr hier viele verschiedene Tiere und Pflanzen. Bienen und Hummeln fliegen von Blüte zu Blüte und bestäuben sie, so dass sich Früchte entwickeln und es im Herbst Obst zum Ernten gibt.

Die großen Bäume sind
ausgezeichnete Nistplätze für Vögel,
Unterschlupf für Fledermäuse in alten Baumhöhlen
auf der äußeren Schicht der Baumstämme wachsen Moose und
bieten an heißen Tagen im Sommer angenehme Kühle und spenden Schatten

Viele Bauern ernten heute ihre Früchte auf Plantagen. Jedoch ist der Lebensraum auf den Streuobstwiesen wichtig. Deshalb gibt es Menschen, die alte Streuobstwiesen pflegen. “Vergessene Vielfalt – Streuobst in Sachsen” ist eine Initiative in Nordwestsachsen, mit der wir gern zusammenarbeiten.

gepflanzt:2013
Blüte: 
typisch: 
Verwendung: 
Apfel Herbstprinz
gepflanzt:2013
Blüte: 

typisch:

 

Verwendung:

 
Peter's Birne

gepflanzt:

2013

Blüte: 

typisch:

gelbrüne bis rötlichgelbe Früchte

Verwendung:

Verzehr, getrocknet für Müsli

Birne

gepflanzt:

2013

Blüte: 

typisch:

 

Verwendung:

 
Hauspflaume

gepflanzt:

2013

Blüte:ab Mai

typisch:

mittelgroße, länglich-ovale, blaue Früchte

golfgelbes Fruchtfleisch

Verwendung:

Verzehr oder haltbar gemacht als Marmelade oder zum Backen
Kirschen

gepflanzt:

2013

Blüte: April bis Mai

typisch:

gelbe Früchte mit leuchtend roter Deckfarbe

Verwendung:

Verzehr oder haltbar gemacht
Johannisbeere

gepflanzt:

2013

Blüte: 

typisch:

 

Verwendung:

 
Stachelbeere

gepflanzt:

2013

Blüte: 

typisch:

 

Verwendung: